Neues Kompetenzteam gegen Kopfschmerz und Schwindel

Von März 3, 2019 März 14th, 2019 News

Kopfschmerzen und Schwindel gehören weltweit zu den häufigsten Gesundheitsproblemen. Ihre Erscheinungsformen und Ursachen sind vielfältig, eine geeignete Diagnostik und Therapie stellt daher eine fachübergreifende Herausforderung dar, die idealer Weise von einem Team von Ärzten und Therapeuten aus verschiedenen Fachrichtungen bewerkstelligt wird. Und genau das ist die Stärke vom Kompetenzcenter Gesundheit St. Stephan Wels.

Es freut mich sehr, dass wir in den letzten Monaten unser Ärzteteam um einen Facharzt für Neurologie, eine Fachärztin für Schmerztherapie und Anästhesie und eine Fachärztin für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde erweitern konnten, “ so DDr. Andreas Artmann, medizinischer Koordinator des Kompetenzcenters Gesundheit St. Stephan Wels. „Damit konnte ein umfassendes fachübergreifendes Kompetenzteam zu den wichtigen Themen Kopfschmerzen und Schwindel geschaffen werden.“

Nun arbeiten im besagten Kompetenzteam „Kopfschmerz und Schwindel“ die Fachärzte Dr. Schustereder (Neurologie), Dr. Dobler (Schmerztherapie und Anästhesie), Dr. Hofstätter

(Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde), Dr. Enayati (Innere Medizin), DDr. Artmann, Dr. Ratzenböck (beide Radiologie, CT, MR), Dr. Dichtl (Augenheilkunde), Dr. Eichinger, Dr. Budenhofer (beide Kieferchirurgie), Dr. Bruderhofer (Orthopädie), Dr. Georgievics (Orthopädie), Mag. Eder-Manser + Team (Psychologie), Dr. Sajda-Bruderhofer (Allgemeinmedizin), Weickinger (Heilmassage) und die Physiotherapeuten Pichlmayr, Gojer, Marchel eng zusammen. Durch die fachübergreifende Bündelung des Wissens und der zahlreichen Möglichkeiten in Diagnostik und Therapie kann nun gerade bei den komplexen Themen Kopfschmerz und Schwindel eine sehr hohe medizinische Qualität erreicht werden.

„Die Zusammenarbeit als Kompetenzteams hat sich im Kompetenzcenter Gesundheit St. Stephan Wels in den letzten Jahren bereits in anderen Gesundheitsbereichen sehr bewährt, wie z.B. Rückenschmerzen und Bewegungsapparat, Herz- Kreislauf, Vorsorgemedizin uva.“, so DDr. Artmann. „Wir sind überzeugt mit dieser Erweiterung vielen Menschen helfen zu können“.

Die Zusammenarbeit ist aber nicht nur auf den medizinisch fachlichen Bereich beschränkt, auch organisatorisch wird eng kooperiert, z.B. mit aufeinander abgestimmten Terminen im gleichen Haus. Das erspart den Patienten Wartezeit und Wegstrecke.